Mit den sommerlichen Temperaturen wächst der Appetit nach frischen Snacks. Eiscreme, Milkshakes und Joghurts feiern ihre große Stunde. Aber was ist mit Obst und Gemüse, der braven Alternative? Nur selten begegnet uns Rohkost auf Veranstaltungen, was womöglich an seinem Image liegt: Die Aufforderung “Iss dein Gemüse!” haben wir alle schon einmal gehört, mit mehr oder weniger glücklichen Erinnerungen an die Kindheit.

Wir möchten der Rohkost aus ihrem Schatten-Dasein verhelfen, weil sie nicht nur gesund, sondern auch verdammt lecker ist. Besonders, wenn deine Gäste frei wählen können, wie sie ihre Partysnacks zusammenmischen. Wir haben für dich festgehalten, was du bei einer Veranstaltung mit einem separaten Rohkostbuffet beachten solltest und welche unserer Leihprodukte für dich infrage kommen könnten.

Die Rohkoststation – was ist wichtig?

Gemüse und Obst sind anspruchsvolle Gewächse. Die Saison bestimmt das Menü, und was vor drei Tagen noch gut war, könnte schon am nächsten Tag fad schmecken (das gilt besonders für Gemüse). Idealerweise beschaffst du dir die Lebensmittel am Veranstaltungstag. Es gibt auch Lieferanten im Hamburger Umkreis, die sich auf frische Bestellungen spezialisiert haben.

Jedes Obst und Gemüse hat seine einzigartige Textur, Farbe und Form. Wie also anrichten? Gewöhnlich würden wir dir zu einem aufgeräumten Look raten, wenn du die Hochwertigkeit des Buffets hervorheben möchtest. Du könntest die Rohkost säuberlich trennen und in modernen Schalen oder auf Platten anrichten – oder du entscheidest dich für einen rustikalen Look, mit Körben, Jutesäcken, karierten Tischdecken oder unbedeckten Altholztischen. In beiden Fällen könntest du die Snacks in einem Farbspektrum anordnen (z.B. von Salat zu Bananen, weiter zu Orangen, bis zu roten Äpfeln), was einer Augenweide gleichkommt.

Vielleicht kommt dir jetzt die Faustregel ins Gedächtnis, keine Äpfel, Bananen oder Pfirsiche mit anderem Obst oder Gemüse zu lagern. Grund dafür ist das Gas Ethylen, das von den besagten Snacks ausgeht und so den Reifeprozess anderer Obst- und Gemüsesorten beschleunigt. Für eine Tagesveranstaltung oder ein abendfüllendes Event ist dieses Thema nicht schwerwiegend, möchtest du jedoch sicher gehen, sollten die Verdächtigen etwa 50cm von den übrigen Sorten entfernt platziert werden.

Was eignet sich für die Rohkoststation?

Die folgenden Energielieferanten lassen sich bedenkenlos roh verzehren.

  • Römersalat oder Eisbergsalat (einzelne Blätter abgezupft)
  • Sellerie (in Stangen geschnitten)
  • Brokkoli (in Häppchenformat geschnitten)
  • (Cherry) Tomaten
  • Gurken (ohne Samen, in Stangen geschnitten)
  • Radischen
  • Fenchel (in Stangen geschnitten, Blattkraut zuvor entfernen)
  • Bengkoang (in Stangen geschnitten)
  • Kaiserschoten
  • Paprikaschoten
  • Oliven
  • Karotten (in Stangen geschnitten)
  • Grüner Spargel (dünn ist besser)

Und natürlich die süßen “Desserts” wie Ananas, Banane, Mango, Pfirsich, Melone etc.

Welche Dips wir empfehlen können:

Diese Dips eignen sich wunderbar für Rohkost.

  • Tyrokafteri (ein griechischer Feta-Dip)
  • Aioli
  • Kräuterquark (z.B. Schnittlauch, Dill, Petersilie)
  • Paprika-Dip
  • Curry-Apfel-Dip
  • Chili-Knoblauch-Dip

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Würdest du eine Rohkoststation auf deinem Event einrichten wollen? Zeige es uns gern bei Facebook 🙂